Sonntag, 5. Mai 2013

Transfer Medium

Das Transfer Medium soll sich dafür eignen Fotos, Ausdrucke von Laserdruckern und ähnliches, auf  Holz, Glas etc. transferieren zu lassen. Da ich diese Methode mal genauer kennenlernen wollte, habe ich im Internet mal nachgelesen, was es noch als Alternativen geben könnte. Die Interessantesten möchte ich mal kurz vorstellen.
Ich habe mir ein Motiv auf dem Laserdrucker ausgedruckt, da wohl Ausdrucke vom Tintenstrahldrucker mit dieser Methode nicht funktionieren. Das Bild habe ich versucht auf ein Stück Holz zu übertragen (Bild 1).



Hier habe ich Acrylgel von der Fa. Boesner verwendet. Der Auftrag des Gels erfolgt recht dünn (Bild 2 und Bild 3).



Das Motiv wird nun gleichmäßig angedrückt und über Nacht trocknen gelassen. Hierbei ist zu beachten, daß das Motiv spiegelverkehrt  transferiert wird !!!


Das Papier wird angefeuchtet und vorsichtig mit dem Finger "abgerubbelt" (Bild 5) !


 Neben dem Acrylgel (Bild 6) habe ich auch noch Klarlack auf Wasserbasis (Bild 7) und Servietten-Technik-Lack (Bild 8) nach der vorher beschriebenen Methode ausgetestet.




Fazit:
Das beste Ergebnis hat in diesem Fall der Servietten-Technik-Lack geliefert.
Die Übertragung von Motiven auf andere Materialien habe ich nicht ausprobiert.
Am Besten einfach mal andere Materialien ausprobieren und schauen, was dabei herauskommt ! ;-)



Kommentare:

  1. Hallo Dirk,
    Eine Tolle Sache... jetzt sollte mann mal probieren ob sich diese Methode ähnlich der Wasserschieber / Waterslide Decals bewährt
    und ob es auch auf den handelsüblichen Plastikfiguren umsetzten lässt dann könnte ich das mal mit meinen Schildaufklebern mal ausprobieren :-)
    VG
    Thomas
    www.tsminiaturen.jimdo.com/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thomas,
    meinst du so etwas in dieser Art ?

    http://tabletopdeutschland.wordpress.com/2013/01/16/transfer-medium-statt-decals/

    Gruß
    Dirk

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dirk,
    Ja so in etwa habe ich mir das vorgestellt !
    denn die ganzen Bilder meiner Schilder habe ich ja ^^
    das werde ich in jedem Fall einmal mit der ein oder anderen Mittelalterlichem Pferdeschabracke oder Schild ausprobieren.

    Danke & VG
    Thomas
    www.tsminiaturen.jimdo.com

    AntwortenLöschen